Thursday, 14.11.19
home Gründung Leipzig Deutsche Nationalbibliothek Oper Leipzig Nachtleben in Leipzig
Geschichte Leipzig
Vom Krieg - Völkerschlacht
Industrialisierung
DDR bis WM 2006
Gründung Leipzig
weiteres Geschichte ...
Museen Leipzig
Ägyptisches Museum
Deutsche Nationalbibliothek
Forum 1813 Leipzig
Grassimuseum
Sportmuseum Leipzig
weitere Museen ...
Sehenswürdigkeiten Leipzig
Alte Handelsbörse
Augustusplatz Leipzig
Opernhaus Leipzig
Schillerhaus Leipzig
weitere Denkmäler ...
Kirchen Leipzig
Russische Gedächtniskirche
Moritzbastei
Nikolaikirche
Thomaskirche
weitere Kirchen ...
Gastronomie & Disco
Gastronomie & Shopping
Nachtleben Leipzig
Veranstaltungen
Verkehr Leipzig
weitere Gastronomie ...
Dies und Das
Bannerwerbung
RSS Feeds
Sitemap
Disclaimer
Impressum
Datenschutz
Industrialisierung

Von der Industrialisierung bis zum Zweiten Weltkrieg



Im 19. Jahrhundert setzt die Industrialisierung auch in Leipzig ein. Die erste Fernbahnstrecke Deutschlands wir 1839 zwischen Leipzig und Dresden eingeweiht. Drei Jahre später wird der sogenannte Bayerische Bahnhof in Betrieb genommen.



Er gilt heute noch als ältester erhaltene Kopfbahnhof Deutschlands. Die Komponisten Felix Mendelsohn Bartholdy und Robert Schumann bringen auch den „kulturellen“ Fortschritt nach Leipzig. Sie gründen im Jahr 1843 das Konservatorium für Musik, eine Hochschule für Künstler.

Im Jahr 1864 ist Leipzig mit rund 100.000 Einwohnern bereits eine Großtadt. Durch die Industrialisierung und die Eingemeindung umliegender Ortschaften wächst die Bevölkerung der Stadt bis 1895 auf das Vierfache an. Im Jahr 1899 entsteht nach dem Abriss der geschichtsträchtigen Pleißenburg an gleicher Stelle das Neue Rathaus der Stadt. Im Jahr 1915 wird der Leipziger Hauptbahnhof eingeweiht. Zu dieser Zeit besitzt die Stadt bereits einen Flughafen mit einer der größten Luftschiffhallen der Welt.

Der Ausbruch und die Folgen des Ersten Weltkrieges im Jahr 1914 unterbrechen den rasanten Aufstieg der Stadt. Viele Leipziger Bürger werden zum militärischen Dienst herangezogen. Der Erste Weltkrieg (1914 - 1918) besiegelt das Ende der deutschen Monarchie und markiert den Beginn der Weimarer Republik. Doch die junge Demokratie ist schwach und steht durch die erste große Weltwirtschaftskrise in den 1920er Jahren bald wieder vor dem Aus. Auch Leipzig leidet zu dieser Zeit unter hoher Arbeitslosigkeit und Rezession.

Die Nationalsozialisten stürzen Deutschland in einen weiteren Krieg. Im Jahr 1939 beginnt Adolf Hitlers Eroberungsfeldzug durch Europa und damit der Zweite Weltkrieg. Die Stadt Leipzig wird in dieser Zeit zum Produktionsstandort für die deutsche Luftwaffe. Dies ist auch der Grund, warum englische Bomber im Jahr 1943 die Stadt immer wieder angreifen. Die schwersten Bombardements erlebt Leipzig am vierten Dezember 1943. Die Stadt brennt nach dem Angriff weitere drei Tage. Am 18. April 1945 wird Leipzig von amerikanischen Truppen besetzt.



Das könnte Sie auch interessieren:
DDR bis WM 2006

DDR bis WM 2006

Von der Gründung der Deutschen Demokratischen Republik bis zur Fußball Weltmeisterschaft 2006 Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges 1945 übergeben US-Truppen Leipzig an die sowjetische Armee. Als Teil ...
weiteres Geschichte ...

weiteres Geschichte ...

Geschichte Leipzig In dieser Kategorie möchten wir Ihnen die Stadt und Ihre geschichtliche Entwicklung näher vorstellen... {w486} So werden Sie hier einige über die Gründung der Stadt Leipzig ...
Urlaub Leipzig